Dr. med Kathrin Friedl

Unsere Behandlungszeiten (mit fester Terminvereinbarung):

Mo 8.00 – 18.00 Uhr | Di 8.00 – 13.00 Uhr | Mi 8.00 – 16.00 Uhr | Do 14.00 – 18.00 Uhr | Fr 8.00 – 12.00 Uhr | sowie nach Vereinbarung

Unsere Praxiszeiten (mit fester Terminvereinbarung):

Mo 8.00 – 18.00 Uhr | Di 8.00 – 13.00 Uhr | Mi 8.00 – 16.00 Uhr | Do 14.00 – 18.00 Uhr | Fr 8.00 – 12.00 Uhr | sowie nach Vereinbarung

ENTFERNUNG VON WARZEN UND MUTTERMALEN MIT PLASMAGE®

Warzenbehandlung

Entfernung von Haut, erhabenen Muttermalen, Alterswarzen, Warzen, Fibromen, Xanthelasmen durch Plasma

Das Plasmage Verfahren eignet sich hervorragend zur schonenden Abtragung / Vedampfung von gutartigen Hautveränderungen vor allem auch in empfindlichen Regionen.

Für die Behandlung wird atmosphärisches Plasma auf die Hautoberfläche übertragen. Auf diese Weise läßt sich Haut mit äußerst hoher Präzision abtragen. Durch das Plasma werden natürliche Heilungsprozesse stimuliert, die innerhalb weniger Tage zu einer guten raschen Abheilung führen. Meist ist nur eine einzige ambulante Behandlung nötig.

Wie funktioniert Plasmage?

Unsere Sonne und das Weltall bestehen zum großen Teil aus Plasma. Auf der Erde kommt Plasma bei Polarlichtern und Gewitterblitzen vor. Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren funktionieren mittels Plasma. Plasma ist der 4. Aggregatzustand (fest, flüssig, gasförmig, Plasma). Plasma wird seit vielen Jahren zur Sterilisation und zur Behandlung chronischer Wunden mit Erfolg eingesetzt.

Plasmage erzeugt ein atmosphärisches Plasma durch Entladung elektrischer Energie, sobald die Nadelspitze des Gerätes ca. 0,5 mm nah an die Hautoberfläche herangeführt wird. Es fließt jedoch kein elektrischer Strom durch den Körper des Patienten.

Plasmage verwendet einen fraktionalen, d.h. gepulsten Modus („Fractional Plasma“). Diese spezielle Form der gepulsten Energieabgabe sorgt für eine punktuelle, blitzschnelle Gewebeerhitzung, die zur Sublimation (Verdampfung) führt, aber gleichzeitig nur eine sehr geringe thermische Belastung der Umgebung bewirkt. Somit besteht nur ein geringes Risiko von Nebenwirkungen durch Überhitzen des Gewebes. Die eingesetzte Energie beträgt nur einen Bruchteil (maximal 3 Watt) im Vergleich zu Laser- oder Radiofrequenzgeräten. Die Wirkung tritt nur an der Stelle ein, an der das Plasma auftritt. Durch die geringe Energie und die sterilisierenden Eigenschaften des Plasmas heilen die behandelten Hautstellen sehr schnell und in der Regel ohne Komplikationen ab.

Weitere häufige Fragen

Behandlungen mit Plasma an Regionen, die der Sonne ausgesetzt sind, sollten nur in den sonnenarmen Jahreszeiten Herbst und Winter durchgeführt werden.

Die Behandlung ist ambulant möglich.

Durch das „Verdampfen“ der Haut und das Abtragen der Narbe bis auf den Narbengrund erhalten Sie quasi eine zarte neue „Babyhaut“, welche für UV-Licht besonders sensibel ist. Daher sollten Sie für mindestens 6 Wochen nach der Behandlung die Haut vor UV-Licht schützen (wir geben Ihnen immer eine spezielle Sonnencreme mit). Durch die Behandlung mit Plasmage entsteht eine leichte Kruste, welche Sie mit einer von uns mitgegebenen speziellen Wundsalbe pflegen müssen. Bis zum Abfallen der Krusten nach ca. 7-14 Tagen sollten Sie nicht schwimmen gehen. Ein Abrubbeln der Krusten (auch durch darüberliegende Kleidung) sollten Sie ebenfalls unbedingt vermeiden.

Einen Tag nach Behandlung können leichte Schwellungen im behandelten Areal auftreten. Hämatome entstehen eventuell durch die Betäubungsspritze.  Entzündungen und Granulome sind immer mögliche Nebenwirkungen der Therapie, treten aber nur sehr selten auf.

Die Nachbehandlung mit spezieller Wundsalbe ist ein ganz wesentlicher Beitrag zum Therapieerfolg. Daher ist hier Ihre Mitarbeit gefragt und Sie sollten die Nachbehandlungsanweisungen unbedingt beachten.

Das kommt ganz auf Ihre Narbe an. Manchmal reicht eine Behandlung aus, meist sind aber mehrere Sitzungen im 4 Wochen Abstand erforderlich.

Die zu behandelnde Hautstelle muss örtlich mit einer Betäubungsspritze betäubt werden. Nach ca 10 Minuten erfolgt dann die Behandlung, die meist 1-5 Minuten dauert.

Das könnte Sie auch interessieren: