Dr. med Kathrin Friedl

Unsere Praxiszeiten (mit fester Terminvereinbarung):

Mo 8.00 – 18.00 Uhr | Di 8.00 – 13.00 Uhr | Mi 8.00 – 16.00 Uhr | Do 14.00 – 18.00 Uhr | Fr 8.00 – 12.00 Uhr | sowie nach Vereinbarung

Unsere Praxiszeiten (mit fester Terminvereinbarung):

Mo 8.00 – 18.00 Uhr | Di 8.00 – 13.00 Uhr | Mi 8.00 – 16.00 Uhr | Do 14.00 – 18.00 Uhr | Fr 8.00 – 12.00 Uhr | sowie nach Vereinbarung

09.07.2019

Tattooentfernung

TATTOOENTFERNUNG

Weg mit dem Alten – Entfernung von Tattoos mittels Laser

Tattoos einfach ausradieren: die moderne Laser-Tattooentfernung mit Pikosekundenlaser macht’s möglich – schonend, günstig, risikoarm.
Ausführliche Informationen zum Thema „Tattooentfernung mit dem Laser“ erhalten Sie übrigens auch auf unserer separaten Homepage zu diesem Thema.

Sich ein Tattoo stechen zu lassen entscheidet man oft in jungen Jahren und man glaubt meist, dies nie zu bereuen und ewig damit glücklich zu sein. Doch dann passt vielleicht nicht mehr der Name der Exfreundin auf dem Unterarm, im neuen Job ist ein Tattoo nicht gerne gesehen oder sogar verboten oder das Bio Tattoo sollte doch schon seit 10 Jahren verblasst sein …

Es gibt viele Gründe, warum ein Mensch wieder sein Tattoo loswerden möchte.

In der Praxis Dr Friedl in Regensburg wird die Tattooentfernung mit zwei amerikanischen Hochleistungslasern durchgeführt. Unser neuer Laser ist der Enlighten – der derzeit leistungsstärkste Pikosekundenlaser weltweit!

Wir sind stolz darauf, als erste Praxis in Bayern und im süddeutschen Raum diesen Laser seit 2017 zu besitzen.

Enlighten verfügt durch seine ultrakurzen Impulse über eine einzigartige photoakustische Technologie. 1 Pikosekunde ist eine Billionstel Sekunde! – dies ist die technische Voraussetzung für eine komplette und narbenlose Entfernung von Tattoos.

Wie funktioniert die Tattooentfernung mit dem Laser?

Das Entfernen von Tätowierungen ist weitaus schwieriger als das Tätowieren. Auch die unterschiedlichen Tattoofarben sind unterschiedlich leicht oder schwer zu entfernen. Wir empfehlen die Behandlung mit dem Laser, eine moderne und besonders wirksame Methode.

Bei Tätowierungen handelt es sich um gebündelte Farbpigmente, die in der Haut eingekapselt sind. Ultrakurze, energiereiche Impulse des Laserlichtes dringen in die Haut ein und werden entsprechend des Absorptionsmaximums selektiv im Tattoopigment absorbiert.

Je nach Tattoofarbe kommt der entsprechende Laseraufsatz mit der geeigneten Wellenlänge (mögliche Wellenlängen 1064nm, 532nm, 585nm, 650nm) zum Einsatz. Hierdurch kommt es zu einem kurzen Platz/Sprengeffekt, was in einem Knall zu hören ist, wobei die Farbpartikel zerkleinert werden und sich die Verkapselung der Farbpigmente auflöst.

Die freiliegenden Farbpartikel können nun vom Immunsystem aufgenommen werden. Genau wie andere Fremdstoffe spült das Lymphsystem die freigelegte Farbe zum jeweiligen Lymphknoten, wo sie lebenslang liegen bleibt.

Bei der Laserbehandlung kommt es zu einer sofortigen Weißverfärbung des Behandlungsbereiches, die mehrere Minuten anhält. Das Kühlen der Haut vor, während und nach der Laserbehandlung ist wesentlich für den Therapieerfolg.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Die Anzahl der Behandlungen ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hierzu gehören die Tiefe, Farbintensität, Profi- oder Laien Tattoo und die Farbigkeit des Tattoos. Bei Bio Tattoos und Laien Tattoos können Sie mit 3-5 Sitzungen rechnen, bei Profi Tattoos müssen Sie 5-10 Sitzungen einplanen. Aufgrund der hohen Leistungsstärke unseres Lasers sind deutlich weniger Sitzungen erforderlich als mit einem „billigen No Name“ Nd-Yag Laser, wie ihn viele Kosmetik-oder auch Tattoo-Studios benutzen. Eine kürzlich veröffentlichte Studie mit herkömmlichen Nd-YaG Lasern zur Tattooentfernung zeigte, dass 50 % der Tattoos nach 10 Sitzungen verschwunden sind, nach 15 Sitzungen sind 75 % der Tattoos abgeblasst und nach 20 Sitzungen sind 100 % verschwunden.

Die Sitzungen sollten im Abstand von 4 Wochen durchgeführt werden. Der Laser entfernt nicht die Farbe aus dem Körper, sondern bricht die Farbkapseln auf und der Abtransport über das Lymphsystem braucht eben seine Zeit. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen diese Zeitspanne zwischen den Sitzungen. Auch aus unserer Erfahrung zeigen sich die besten und optimalsten Ergebnisse, wenn die Lasersitzungen in Abständen von 4 Wochen durchgeführt werden.

Weitere häufige Fragen

Sie sollten schon vor Beginn der Laserentfernung Ihres Tattoos UV-Licht auf dem Behandlungsareal vermeiden. Auf sonnengebräunter Haut dauert die Entfernung Ihres Tattoos länger und kann auch eher zu Nebenwirkungen führen.

Nach der Laserbehandlung tragen wir in der Praxis auf das Behandlungsareal eine spezielle Wundcreme und einen sterilen Verband auf. Sie sollten diese Stelle für 24 Stunden bedeckt halten. Anschließend müssen Sie einmal täglich eine von uns verschriebene spezielle Creme auf das Behandlungsareal auftragen und abdecken, um einer Grindbildung vorzubeugen.

Während dieser Zeit sollten Sie nicht schwimmen und baden, da dies sonst zu Narbenbildung führen könnte. Während der gesamten Laserbehandlungszeit sollte das Tattoo nicht der Sonne ausgesetzt werden. Bitte tragen Sie daher immer hohen Lichtschutzfaktor auf. Besser noch, Sie tragen ein Kleidungsstück über dem Tattoo! Während der Laserbehandlungszeit sollten Sie Kraftsport, welcher die Muskeln unter dem Tattoo beansprucht, meiden, da dies auch zu Vernarbungen führen kann.

Grundsätzlich ist eine Narbenbildung nicht ganz auszuschließen. Daher ist Ihre Mitwirkung zur Vermeidung von Nebenwirkungen unerlässlich (das Einhalten der Nachbehandlungsregeln mit spezieller Wundcreme, Vermeiden von UV-Licht und Muskelanspannung). Mit dem neuen Laser ist aber aufgrund der sehr kurzen Impulszeit das Risiko für Nebenwirkungen sehr gering.

Am besten entfernt werden kann das „normale“ Blauschwarz (mit Wellenlänge 1064nm). Wellenlänge 532nm eignet sich hervorragend für rote Farbtöne. Die Wellenlänge 585nm eignet sich für himmelblaue Tätowierungen und die Wellenlänge 650nm eignet sich für grüne Tätowierungen. Schlecht entfernt werden können sehr helle Farben wie weiß, hautfarben oder hellgelb sowie Metallicfarben.

Es können Tattoos auf allen Körperregionen behandelt werden. Abhängig von der Körperregion ist jedoch das Ansprechen und das Abblassen des Tattoos. Je entfernter das Tattoo vom Körperstamm liegt, desto länger dauert die Entfernung.

Ja. Um den Schmerz weitestgehend zu reduzieren, benutzen wir ein Kühlgerät. Durch eine Düse gelangt -30° C gekühlte Luft auf das Behandlungsgebiet des Lasers. Durch die Hautkühlung wird der Schmerz nicht mehr wahrgenommen und somit ist die Behandlung deutlich besser zu tolerieren. An bestimmten sehr schmerzhaften Hautarealen (wie z.B. Fußknöcheln) lasern wir nur nach vorheriger Betäubung mittels Spritze oder Creme.

Dies hängt natürlich von der Größe des Tattoos und der Verschiedenfarbigkeit ab. Ein kleines Tribal am Oberarm dauert ca. 5 Minuten, ein Bild auf dem ganzen Rücken dauert ca. 30 Minuten. Müssen mehrere Farben entfernt werden, dauert das Umstecken der Laserbehandlungsköpfe auch ein wenig Zeit.

Es bieten inzwischen viele Tattoo-Studios oder auch Kosmetikinstitute Tattooentfernung mit einem Laser an. In allen europäischen Ländern außer Deutschland ist es Nichtärzten untersagt, Tattoos zu entfernen, in Deutschland ist es durch einen Gesetzentwurf von 2018 nun endlich geregelt, dass ab 2020 nur noch Ärzte Tattoos entfernen dürfen. Die Laserbehandlung ist aber nur ein Teil der erfolgreichen Entfernung eines Tattoos.

Die spezielle Wundbehandlung nach und zwischen den Lasersitzungen erfordert eine verschreibungspflichtige Creme, die Sie nur von einem Arzt verschrieben bekommen können. Zudem wurde oft über ein Muttermal tätowiert und auch das Vorgehen zur Entfernung des Tattoos über einem Muttermal erfordert ein fachmännisches oder bei mir -frauliches Auge.

Die Tattooentfernung mit dem Laser ist eine hochkomplexe, schwierige Therapie, die v. a. auch viel Verständnis und Kenntnis für die verschiedenen Hauttypen und Hautbeschaffenheiten des einzelnen Menschen erfordert. Da ich leider auch von vielen „Kunden“ mit Narben nach Lasertherapie in Kosmetikstudios aufgesucht werde, möchte ich gerne mit unseren Hochleistungslaser allen Tattoo-leidgewordenen Menschen die optimalste Behandlung zur Entfernung ihres Tattoos anbieten.

Denn für mich sind diese Menschen keine „Kunden“, sondern „Patienten“, die wieder ein Recht auf normale untätowierte Haut haben wollen und denen ich als Ärztin getreu meinem Motto “sich wohlfühlen in seiner Haut“ helfen möchte. Manchmal muss ich auch auf andere  Behandlungsmethoden zurückgreifen wie den fraktionierten Laser oder Microneedling, um wirklich ein Tattoo vergessen zu machen. Denn ich gebe Ihnen ein Versprechen, dass Sie Ihr Tattoo wirklich loswerden, ohne es in „weiß“ oder als Narbe zurückzubehalten.

Der Preis wird nach der Größe und der Farbigkeit des Tattoos berechnet. Bei uns gibt es keine Paket-Preise, Sie bezahlen jede Sitzung einzeln. Eine Tattooentfernung kostet ab 99 Euro. Bei größeren Tatöwierungen machen wir Ihnen gerne einen individuellen Kostenvoranschlag. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Alle Preise verstehen sich inkl. 19% MwSt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fruchtsäurepeeling

FRUCHTSÄUREPEELING Was ist Fruchtsäurepeeling? Peelings auf Basis von Fruchtsäuren sind seit Jahrhunderten bekannt. Kleopatra hat schon in gegorener Milch (Milchsäure)

Mehr lesen >>

JetPeel™

JETPEEL™ JetPeel™ Aesthetic.Macht. Magisch. Schön. JetPeel revolutioniert die Möglichkeiten, die Spuren, die das Leben auf der Haut hinterlässt, kosmetisch zu

Mehr lesen >>

09.07.2019

Haarentfernung

HAARENTFERNUNG

Haarentfernung mit dem Laser – machen Sie sich frei…

…von störenden Haaren im Achsel- oder Intimbereich. Wir sorgen für ein Leben ohne Rasur – schmerzfrei und dauerhaft.

Sind Sie Rasieren, Epilieren oder Wachsen überdrüssig? Glatte, streichelzarte Haut ist nicht erst jetzt Modetrend. Lassen Sie Ihre Haut durch makellose Glätte strahlen und lassen Sie Ihre unerwünschte Behaarung durch neueste Lasertechnologie entfernen.

Wie funktioniert die Behandlung mit dem Laser?

In der Hautarztpraxis Dr. Friedl wird zur Epilation ein duales Lasersystem einer deutschen renommierten Laserfirma verwendet. Der Laser verbindet die sehr schnellen und sehr leistungsstarken Wellenlängen Alexandrit (755nm) und Nd-YAG (1064nm) und bietet so Behandlungen mit hoher Geschwindigkeit, Effizienz, Sicherheit und Patientenzufriedenheit.

Bei der Haarentfernung mit dem Laser wird der Lichtstrahl des Lasers im Haarfollikel absorbiert. Die Energie wird in Hitze umgewandelt, die den Haarfollikel und die den Follikel versorgenden Blutgefäße zerstört, während die umliegende Haut unberührt bleibt. Dank der dynamischen Kühlung während der Lasertherapie wird die oberste Hautschicht geschützt und die Schmerzen während der Behandlung werden deutlich gemildert. Der Laser ist auch geeignet, bei gut gebräunter oder dunkler Haut unerwünschte Körperbehaarung wie z.B. Damenbart, Bikinizone, Beine, Rücken, Achseln etc. dauerhaft zu entfernen. Die Haare im gelaserten Bereich fallen nicht unmittelbar nach der Lasersitzung aus, sondern erst ca. 2 Wochen später.

Wie viele Laser-Sitzungen sind notwendig?

Da jeder Laser bei der Epilation nur die Haare in der aktiven Wachstumsphase zerstören kann (ca. 20 % der Haare befinden sich in dieser aktiven Phase), müssen mehrere Sitzungen durchgeführt werden, um möglichst alle Haare in dieser sensiblen Phase zu erreichen. Die Anzahl der Laser-Sitzungen hängt individuell vom Patienten ab. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen, sollte daher die Lasertherapie 5-10mal im Abstand von 4-6 Wochen durchgeführt werden, je nach Behandlungsareal.

Weitere häufige Fragen

„Da der Laser etwas sehen muss“, sollte 4 Wochen vor der ersten Sitzung auf Zupfen oder Wachsen verzichtet werden. Die Haare dürfen gerne auf Hautoberfläche abgeschnitten oder rasiert werden. Optimal rasieren Sie einen Tag vor der Lasersitzung den Behandlungsbereich. Ganz wichtig ist der Verzicht von Cremes oder Make–up am Behandlungstag. Auch sollten Sie am Abend vor der Laserepilation keine Feuchtigkeitscreme auftragen. Durch erhöhte Feuchtigkeit im Behandlungsareal wirkt die Lasertherapie sonst nicht so gut und es kann zu Nebenwirkungen wie z.B. Blasenbildung kommen.

Am Behandlungstag sollten Sie auf Sonnenbäder verzichten.

Hautempfindliche Patienten reagieren manchmal mit kleinen Rötungen oder Schwellungen im Bereich der zerstörten Haarfollikel, welche aber meist nur wenige Minuten anhalten. Dauerhafte Nebenwirkungen wie z.B. Narbenbildung oder Pigmentverschiebungen sind bei der Epilation sehr selten. Wichtig um Nebenwirkungen zu minimieren, ist der Verzicht auf Cremes im Behandlungsbereich vor der Lasertherapie. Durch unsere Erfahrung mit dem hervorragenden Laser und die umsichtige Vorgehensweise meiner Mitarbeiterinnen ist das Risiko für Nebenwirkungen sehr begrenzt.

Im Prinzip können alle dunklen Haare behandelt werden, Gesicht, Augenbrauen (nur oberhalb der Augenbrauen), Genitalbereich, Beine, Arme, Achseln, Stamm.

Die Lasersitzung ist jedenfalls nicht angenehm. Aber Sie werden selbst merken, dass die Schmerzhaftigkeit sehr tagesformabhängig ist. Einmal tut es gar nicht weh, ein andermal tut es schon weh. Durch die dynamische Kühlung des GentleProMax Lasers wird bei jedem Laserschuss (dieser dauert nur 3 Millisekunden) ein Schuss Kühlspray auf die Haut gesprüht, um die oberste Hautschicht zu schützen und somit auch den Schmerz zu reduzieren.

Dies hängt von der Behandlungsregion ab. Der Gentle-Laser arbeitet mit einem Spot-Durchmesser von 18mm, d.h. ein so großes Areal wird „enthaart“. Eine Gesichtsbehandlung dauert daher nur wenige Minuten, beide Unterschenkel oder ein Männerrücken dauern ca. 30 Minuten.

Die Wirkung von Botox setzt nach 3-5 Tagen ein und erreicht nach ca. 2 Wochen die maximale Wirksamkeit. Das Anhalten der Glättung der Haut ist nach Körperregion, die behandelt wurde, unterschiedlich. Botox um die Augen wirkt nur ca. 3 Monate (es wird sehr oberflächlich und auch sehr wenig injiziert). Botox zur Behandlung der „Zornesfalte“ hält mit ca. 6-9 Monaten länger. Bei Behandlung übermäßigen Schwitzens unter den Achseln ist mit einer Wirkung von ca. einem Jahr zu rechnen. Generell kann man jedoch sagen, dass je öfter man Botox anwendet, die Wirkung auch umso länger hält.

Z.B. eine komplette Gesichts-Laserepilation kostet 139 Euro pro Sitzung, beide Unterschenkel 169 Euro. Bei mehreren Behandlungsregionen geben wir Ihnen gerne einen ermäßigten Preis. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Alle Preise verstehen sich inkl. 19% MwSt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mesotherapie

MESOTHERAPIE Was ist Mesotherapie? Die Mesotherapie wurde 1952 von dem französischen Arzt Dr. Michael Pistor entwickelt und seitdem ist sie

Mehr lesen >>

Haarentfernung

HAARENTFERNUNG Haarentfernung mit dem Laser – machen Sie sich frei… …von störenden Haaren im Achsel- oder Intimbereich. Wir sorgen für

Mehr lesen >>

09.07.2019

Abtragen von Fibromen und erhabenen, gutartigen Mutermalen

ABTRAGEN VON FIBROMEN UND ERHABENEN, GUTARTIGEN MUTERMALEN

Abtragung gutartiger Hautveränderungen

Lasertherapie von erhabenen gutartigen Hautveränderungen

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird ein ultragepulster ErbiumYag Laser (Wellenlänge 2940 nm) einer deutschen Firma verwendet. Er ist zur präzisen Abtragung gutartiger erhabener Hautveränderungen, wie z.B. Alterswarzen, Stielwarzen, gutartigen Muttermalen und Sonnenlichtschädigungen (aktinischen Keratosen) geeignet.

Wie funktioniert die Behandlung?

Mit dem Erbium:Yag-Laser sind präziseste Abtragungen des Gewebes (wie mit einer Rasierklinge) möglich. Mit seinem Laserlicht können gezielt Hautbereiche bis zu einer vordefinierten Tiefe schmerzarm abgetragen werden. Die Haut wird durch extrem kurze und schnelle Lichtimpulse nicht “verbrannt“, sondern „kalt verdampft“. Gleichzeitig wird die Haut zur Erneuerung angeregt.

Der Laser eignet sich hervorragend zur kosmetischen Entfernung gutartiger Hautveränderungen, wie z.B. Alterswarzen, Altersflecken, Stielwarzen, gutartigen Muttermalen. Auch beginnende Sonnenlichtschädigungen (Aktinische Keratosen) können mit diesem Laser optimal behandelt werden.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Normalerweise benötigt man nur eine Sitzung. Nach 4 Wochen sollten Sie nochmals zur Kontrolle kommen, um evtl. noch korrigieren zu können.

Was ist vor der Lasersitzung zu beachten?

Vor der Lasersitzung müssen Sie nichts beachten, außer dass diese Laserbehandlung nur in der sonnenarmen Jahreszeit Herbst und Winter durchgeführt wird.

Weitere häufige Fragen

Durch das feine Abtragen der Haut erhalten sie quasi eine zarte neue „Babyhaut“, welche für UV-Licht besonders sensibel ist. Daher sollten Sie für mindestens 6 Wochen nach jeder Lasersitzung die Haut vor UV Licht schützen (wir geben Ihnen immer eine spezielle Sonnencreme mit). Es entsteht eine leichte Kruste, welche Sie mit einer von uns mitgegebenen speziellen Wundsalbe pflegen müssen. Bis zum Abfallen der Krusten nach ca. 10-14 Tagen sollten Sie nicht schwimmen gehen. Ein Abrubbeln der Krusten sollten Sie ebenfalls vermeiden.
Die Nachbehandlung ist ein ganz wesentlicher Beitrag zum Therapieerfolg. Daher ist hier Ihre Mitarbeit gefragt und Sie sollten die Nachbehandlungsanweisungen unbedingt beachten. Bei dunklen Hauttypen ist immer die Gefahr der Pigmentverschiebungen gegeben, so dass hier unbedingt ein hoher Sonnenschutz durchgeführt werden muss.
Die zu behandelnden Stellen werden zuvor mit einer lokalen Betäubungsspritze betäubt, so dass Sie die Behandlung nicht als schmerzhaft erleben werden.
Dies hängt von der Anzahl der zu behandelnden Stellen ab. Ein einzelnes erhabenes gutartiges Muttermal oder Alterswarze kostet 98 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), ästhetische Leistungen beinhalten 19% Mehrwertsteuer.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hyaluronsäure-Skinbooster

HYALURONSÄURE-SKINBOOSTER Zur Verbesserung der Hautstruktur Was ist Hyaluronsäure Skinbooster? Hyaluronsäure Restylane® Skinbooster sind ein innovatives Ästhetik Konzept. Diese speziellen Hyaluronsäureinjektionen

Mehr lesen >>

09.07.2019

Falten- & Narben, Verbesserung des Hautbildes, Hautstraffung & -verjüngung

FALTEN- & NARBEN, VERBESSERUNG DES HAUTBILDES, HAUTSTRAFFUNG & -VERJÜNGUNG

Falten- & Narbenbehandlung, Fraxel Laser

Co²Re ist ein fraktioniertes CO² System (Fraxel Laser) einer amerikanischen Laserfirma, das eine gezielte und effektive Behandlung der Hautoberfläche sowie der tieferen Hautschichten ermöglicht. Es ermöglicht die gleichzeitige Behandlung von oberflächlichen als auch tieferen Hautschichten durch die exakte Steuerung von Intensität, Bereich und Tiefe der Lasertherapie.

Was kann mit dem CO² Re Laser behandelt werden?

Mit dem Co²RE Laser können lichtbedingte Hautschäden, Falten, Narben und Dehnungsstreifen auf allen Körperpartien behandelt werden. Zudem dient der Laser zur Kollagenneubildung und damit als Anti-Aging Laser zur Hautverjüngung. Er verbessert die Struktur und die Spannkraft der Haut.

Was ist eine fraktionierte CO²-Laserung/Fraxel Laser?

Laser haben in der Behandlung von Falten eine jahrzehntelange Geschichte. Oberflächliche schwache Laserungen sind risikoarm und verbessern gut die Qualität der Hautoberfläche. Sie beeinflussen die Falten aber wenig. Dafür sind tiefere Laserungen („Skin Resurfacing“, die komplette Oberhaut- Epidermis wird abgetragen) besser geeignet, allerdings ist bei solchen Behandlungen das äußere Erscheinungsbild für 4-8 Wochen so deutlich beeinträchtigt, dass in der Regel eine Auszeit vom gewohnten sozialen Leben genommen werden muss.

Eine solch lange Auszeit wird von den meisten Menschen heute nicht mehr akzeptiert, so dass man nach Lösungen gesucht hat, die Wirkung eines tief eindringenden Lasers ohne eine solche Auszeit zu erreichen. Dies ist möglich mit dem im Jahre 2004 neu entwickelten fraktionierten Co²Laser (fraktionierte Photothermolyse).

Bei der Behandlung werden nur einzelne winzige Löcher- fraktioniert – tief in die Haut gelasert. Zwischen diesen bewußt geschädigten Hautstellen befinden sich unbehandelte Hautareale, von denen aus eine rasche Heilung einsetzt. 5-40% der Hautfläche können dabei gelasert werden. Die Eindringtiefe liegt zwischen 0,1 bis 2,0 mm je nach Verfahren und kann bei dem von uns verwendeten Laser auch kombiniert werden.

Die Vaporisation der Haut in Kombination mit unmittelbarer Schrumpfung und nachfolgender langfristiger Produktion von Kollagen sowie dem Remodelling führt zu prognostizierbaren und nachhaltigen Ergebnissen. Durch die kleinen Verletzungen wird die Produktion körpereigener kollagener und elastischer Fasern angeregt und die Hautoberfläche teilweise erneuert. So kommt es im Verlaufe von 8-12 Wochen zu einem frischeren und strafferen Hautbild und zu einer deutlichen Verringerung kleinerer und mittlerer Falten. In der Regel sind 2-3 Behandlungen im Abstand von etwa 6 Wochen für einen zufriedenstellenden Erfolg nötig.

Weitere häufige Fragen

Um die Behandlung angenehmer zu gestalten, muss 60 Minuten vor der Laserung eine schmerzhemmende Creme auf das Behandlungsareal aufgetragen werden. Bei großflächiger Behandlung und bei sehr schmerzsensiblen Patienten empfehle ich auch die Gabe von Diazepam unmittelbar vor Therapie. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Desinfektion.

Das Lasergerät wird auf die Haut aufgesetzt und es folgen in relativ kurzen Abständen die einzelnen Laserimpulse, die feinen Löcher werden mittels eines computergesteuerten Scanners in die Haut geschossen. Der Laser wird dabei nach und nach über das ganze zu behandelnde Hautareal geführt. Bei der Behandlung entsteht durch die Verdampfung der kleinen Hautpünktchen etwas Rauch, dessen Geruch an verbrannte Haare erinnert. Dieser Rauch wird durch ein Absaugegerät eingesaugt.

Während der Behandlung tragen Sie eine Laserschutzbrille. In manchen Fällen werden die Augen auch mit speziellen Laserschutzfolien abgeklebt.

Vor der Behandlung sollte mindestens 10 Tage keine Acetylsalizylsäure (Aspirin, Thomapyrin) eingenommen werden, da dies Blutungen provozieren kann (Acetylsalizylsäure verdünnt das Blut).

Schon 4 Wochen vor Lasertherapie sollten Sie sich keiner direkten Sonneneinstrahlung mehr aussetzen und Sie sollten immer einen hohen Lichtschutzfaktor auftragen. Wir empfehlen die Sonnencreme Daylong 50. Bei manchen Indikationen verschreiben wir ihnen auch 4 Wochen zuvor schon eine pigmentaufhellende Creme, um Hyperpigmentierungen vorzubeugen.

Wenn große Oberflächen behandelt werden sollen, wie z.B. das gesamte Gesicht oder der Hals, sollte bereits einen Tag vor der Behandlung eine Prophylaxe mit oralen Antibiotika und eine Herpes Prophylaxe begonnen werden, die über 5-7 Tage fortgesetzt wird. Wie wir die Laserung optimal in Ihren Arbeitsalltag einplanen können, werden wir mit Ihnen ausführlich besprechen.

Unmittelbar nach der Laserung sind winzige weißliche Pünktchen in einem schachbrettartigen Muster auf der Haut sichtbar. Kurze Zeit später sind die behandelten Areale gerötet und können leicht nässen. Wir legen Ihnen nach der Laserung Kochsalzkompressen zur Kühlung auf. Anschließend wird eine wundheilungsfördernde Creme aufgetragen und mit einem speziellen Pflasterverband abgedeckt.

Sie sollten sich nach der Laserung für mindestens 8 Wochen nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Tragen Sie bitte unbedingt 6 Monate nach der Lasersitzung immer morgens einen Sunblocker (Lichtschutzfaktor 50) auf. Dies ist sehr wichtig, um Pigmentverschiebungen vorzubeugen. Die ersten zwei Tage nach Lasertherapie sollten Sie bitte mehrmals täglich für 10-15 Minuten mit Wasser getränkte Kompressen auf das gelaserte Areal auflegen. Zudem sollten Sie die von uns verschriebene wundheilungsfördernde Creme mehrmals täglich auftragen, bis nach ca. 3-7 Tagen die Krusten, die sich entwickeln, abgefallen sind. Manchmal werden wir Ihnen auch antibakterielle Wundpflegecremes verschreiben. Dies werden wir mit Ihnen individuell besprechen.

Zudem sollten Sie heiße Umgebung (Sauna, heiße Dusche) die ersten 2 Wochen meiden. Kein Make up auftragen solange eine Schuppung vorhanden ist (Gefahr der Schmutztätowierung). Die Krusten sollten Sie bitte nicht abkratzen oder wegrubbeln, Wasser nur abtupfen. Bitte nehmen Sie die von uns mitgegebenen Degozym Tabletten (enthalten Bromelain und Papain) 3mal täglich 2 Tabletten ein, um einer Schwellung vorzubeugen.

Am Tag nach der Behandlung und eine Woche später müssen Sie zu uns zur Wundkontrolle kommen.

Der Erfolg einer solchen Behandlung hält in aller Regel mehrere Jahre an. Dies ist aber stark abhängig von Ihrem Lebensstil, insbesondere davon, ob Sie rauchen und/oder sich häufig der Sonne aussetzen.

Eine starke Therapie macht natürlich auch Nebenwirkungen: die Woche unmittelbar nach der Lasertherapie sind die gelaserten Stellen verkrustet, d.h. man sollte sich schon eine Auszeit von 2-5 Tagen gönnen. Unsere strikten Pflegeanweisungen sind unbedingt zu befolgen, damit Nebenwirkungen wie Hyper- und Hypopigmentierungen und Narbenbildung vermieden werden. Mit geeigneten Schmerzmitteln lassen sich Schmerzen und Anschwellen der Haut verhindern.

Eine Behandlung dauert mit allen Vor- und Nachbereitungen ca. 20-60 Minuten (ohne Betäubungscreme).

In der Regel sind 1-3 Sitzungen im Abstand von 4-6 Wochen notwendig, um die Therapie erfolgreich abzuschließen. Die Stärke der Lasertherapie kann man individuell gestalten. Bei stärkerer Einstellung wirkt der Laser stärker, die Nebenwirkungen sind aber dann auch deutlich stärker. Vorteil einer starken Einstellung ist aber, dass man evtl. mit nur einer Lasersitzung ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Bei schwächerer Einstellung sind mehrere Sitzungen notwendig, aber dafür ist man im sozialen Leben durch die weniger stark auftretenden Nebenwirkungen nicht so beeinträchtigt.

Das Ergebnis können Sie erst nach ca. 3-6 Monaten sehen, denn die Haut braucht solange, um neues Kollagen zu bilden, sich neu zu ordnen und die nach der Laserung entstandene Rötung wieder abblassen zu lassen. Daher ist eine Behandlung nur in den sonnenarmen Jahreszeiten Herbst und Winter zu empfehlen.

Eine Behandlung mit dem Fraxel-Laser kostet ab 198 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Alle Preise verstehen sich inkl. 19% MwSt.

09.07.2019

Behandlung von Warzen

BEHANDLUNG VON WARZEN

Warzenbehandlung

Lasertherapie zur Entfernung von Warzen

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird die Laserbehandlung zur Entfernung von Warzen mit einem NdYag Laser (Wellenlänge 1064nm) durchgeführt.

Warzenbehandlung

Wie funktioniert die Laser-Behandlung?

Bei der Behandlung von Warzen wird die Zerstörung der Warze über eine Zerstörung der Blutgefäße erzeugt. Die die Warze versorgenden und ernährenden Blutgefäße werden durch die Energie des Lasers zerstört, so dass in Folge die Warze nicht mehr mit Nährstoffen versorgt werden kann und sich dann zurückbildet. Unmittelbar vor der Lasertherapie schaben wir die Warze nach entsprechender Vorbehandlung ab, so dass die Energie des Lasers möglichst tief eindringen kann. Äußerlich ist nach dem Laserschuss nichts zu sehen, da die Energie des Lasers in der Tiefe wirkt.

 

Was ist vor der Lasersitzung zu beachten?

Zur Vorbehandlung muss der spezielle Pflasterverband „Guttaplast“, welcher Salizylsäure enthält, in der Größe der Warze drei Tage vor dem Lasertermin auf die Warze aufgeklebt werden, um die Warze aufzuweichen. Mit dem Verband kann man ganz normal seinem Alltag nachgehen, auch duschen, schwimmen und joggen sind erlaubt.

Weitere häufige Fragen

Nach dem Laserschuss muss das Hautareal noch für mindestens 5 Minuten mit einem Coolpack gekühlt werden. Bei Fußwarzen werden wir Ihnen anschließend sogenannte Hühneraugendruckschutzringe aufkleben. Diese sollten Sie dann bitte auch zuhause weiter benutzen. Denn nur durch die Druckentlastung kann letztendlich auch die Warze abheilen.

Bitte nehmen Sie Ihren Nachfolgetermin (in der Regel 6 Wochen später) unbedingt wahr. Entweder ist die Warze bis zu diesem Zeitpunkt schon von alleine abgefallen. Oder wir können sie dann mit einem speziellen Gerät entfernen. Manchmal muss auch ein 2. Mal gelasert werden.

Sehr selten kommt es nach der Lasertherapie zu einer Blasenbildung oder Entzündung über der Warze.

Normalerweise benötigt man nur eine Sitzung. Bei großen und tiefen Warzen sind manchmal mehrere Sitzungen notwendig.

Es können die sogenannten Vulgärwarzen, das sind die „normalen“ Warzen an Händen, Armen, Füßen und Beinen und auch Genitalwarzen behandelt werden. Es können nicht Dellwarzen (Mollusca contagiosa), Stielwarzen, flache juvenile Warzen im Gesicht oder an den Handrücken behandelt werden.

Ja. Aufgrund der großen Eindringtiefe und der maximalen Energieleistung (200 Joule) ist die Therapie schmerzhaft (nur während des Laserschusses im Millisekundenbereich). Je nach zu behandeltem Areal werden wir mit Ihnen eine örtliche Betäubung des zu behandelten Areals besprechen und durchführen. Nach der Therapie muss das Areal für 5 Minuten mit einem Coolpack gekühlt werden.

Dies hängt von der Anzahl der Warzen ab. Die Laserbehandlung von bis zu 3 Warzen kostet 98 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren:

Lasertherapie

LASERTHERAPIE Die Abkürzung „Laser“ steht für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation. Das bedeutet so viel wie: Lichtverstärkung durch angeregte Strahlung. Laserlicht entsteht durch

Mehr lesen >>

09.07.2019

Gefäßtherapie (Rosacea, Blutschwämmchen, Äderchen, Besenreiser)

GEFÄSSTHERAPIE (ROSACEA, BLUTSCHWÄMMCHEN, ÄDERCHEN, BESENREISER

Lasertherapie von Gefäßen

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird die Lasertherapie von Gefäßen wie Besenreisern, Blutschwämmchen oder Couperose, Rosacea mit einem NdYag Laser und/ oder einem KTP Laser durchgeführt. Welchen Laser wir zur Gefäßbehandlung benutzen, richtet sich nach Lokalisation und Dicke des Gefäßes.

Wie funktioniert die Behandlung?

Bei der Behandlung wird das energiereiche Licht im Gefäß in freiwerdende Wärme umgewandelt und dadurch eine thermisch begrenzte Entzündung des Gefäßes verursacht. Die Laserimpulse weisen eine Wellenlänge auf, die nahezu ausschließlich von roten Hautbestandteilen, also von den Blutgefäßen aufgenommen werden. Auf diese Weise werden die Äderchen erhitzt, während das umliegende Gewebe kaum betroffen ist. Der Körper baut dann die sich auflösenden Strukturen ab, so dass sie nach einiger Zeit verschwunden sind. Die Zeit, in der dieser Abbauprozess stattfindet, ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Lasertherapie

Wie viele Laser-Sitzungen sind notwendig?

Dies hängt von der Größe des zu behandelnden Areals ab. Meist ist nur eine einmalige Behandlung notwendig, bei sehr großflächigen Behandlungsarealen wie Besenreisern muss aufgrund der evtl. Schmerzen die Therapie gesplittet werden.

Weitere häufige Fragen

Generell erfolgt die Laserbehandlung von Gefäßen nur in der sonnenarmen Jahreszeit Herbst und Winter. Sie sollten für mindestens 6 Wochen nach jeder Lasersitzung die Haut vor UV Licht schützen. Am Behandlungstag sollten Sie vor der Behandlung keine Feuchtigkeitscreme auf das Behandlungsareal auftragen. Durch erhöhte Feuchtigkeit im Behandlungsareal wirkt die Lasertherapie nicht so gut und es könnte zu Nebenwirkungen wie Blasenbildung kommen.

Sie sollten für mindestens 6 Wochen nach jeder Lasersitzung die Haut vor UV Licht schützen, um Pigmentverschiebungen vorzubeugen. Am Behandlungstag sollten Sie anschließend auf Baden und Sauna- und Schwimmbadbesuche verzichten.

Bei der Besenreiserbehandlung ist das Ergebnis sehr vom jeweiligen Patienten abhängig, der Fähigkeit des eigenen Immunsystems, die Blut-und Gewebspartikel abzutransportieren. Daher wird immer eine Probebehandlung eines kleinen Areals durchgeführt, um evtl. auftretende Pigmentverschiebungen oder ein unzureichendes Ergebnis abschätzen zu können. Die Lasertherapie von Blutschwämmchen funktioniert dagegen bei allen Menschen sehr gut, manchmal muss jedoch ein großes Blutschwämmchen ein 2. Mal gelasert werden.

Die Laserbehandlung von Blutschwämmchen wird sehr gut toleriert, da das Blutschwämmchen durch einen Schuss im Millisekundenbereich sofort verschwindet. Die Laserbehandlung von Besenreisern ist hingegen nicht so angenehm und wird sehr unterschiedlich von den Menschen wahrgenommen. Durch die dynamische Kühlung des Lasers wird bei jedem Laserschuss ein Schuss Kühlspray auf die Haut gesprüht, um die oberste Hautschicht zu schützen und somit auch den Schmerz zu reduzieren.

Dies hängt von der Größe der Behandlungsregion ab. Ein Behandlungsareal Besenreiser von ca. 15 cm² kostet 98 Euro, die Lasertherapie bei Rosacea für das ganze Gesicht 198 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren:

JetPeel™

JETPEEL™ JetPeel™ Aesthetic.Macht. Magisch. Schön. JetPeel revolutioniert die Möglichkeiten, die Spuren, die das Leben auf der Haut hinterlässt, kosmetisch zu

Mehr lesen >>

09.07.2019

Behandlung von Nagelpilz

BEHANDLUNG VON NAGELPILZ

Schöne und gepflegte Nägel dank Nagelpilz-Lasertherapie

Die moderne Lasertherapie befreit Sie vom lästigen und unschönen Nagelpilz und lässt Ihre Finger- und Fußnägel wieder gesund und gepflegt aussehen.

Schätzungen zufolge leidet in Deutschland jeder Zehnte unter Nagelpilz.

Da die bisherigen Behandlungen (Nagellack, Creme) sehr langwierig und oft ohne den gewünschten Erfolg oder mit hohen Nebenwirkungen (Pilztabletten) waren, gibt es jetzt die neue Behandlung mit dem Laser!

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird die Nagelpilz-Laserbehandlung mit einem NdYag Laser durchgeführt (Wellenlänge 1064nm).

Nagelpilz

Wie funktioniert die Laser-Behandlung?

Bei der Behandlung von Nagelpilz wird die Zerstörung des Nagelpilzes über Hitze erzeugt ohne den Nagel selbst dabei zu schädigen. Der Laser durchdringt die Nagelplatte sowie das Nagelbett und sorgt für eine thermische Denaturierung der Eiweißverbindungen des Pilzes. Äußerlich ist nach dem Laserschuss nichts zu sehen, da die Energie des Lasers in der Tiefe wirkt.

Bei den ersten Studien vor einem Jahr wurden die erkrankten Nägel meist einmal monatlich über einen Zeitraum von 3-5 Monaten mit dem Laser behandelt. Nun liegen jedoch mehrere neuere Studien vor und dies spiegelt auch meine Erfahrung wider, dass wohl so lange eine Laserbehandlung erfolgen muss, bis der kranke Nagel vom Nagelbett wieder gesund nachgewachsen ist.

Weitere häufige Fragen

Zur Laserbehandlung sollte der verpilzte Nagel relativ flach sein. D.h. wenn der Nagel verdickt ist, sollte erst durch Fußpflege die verdickte Nagelplatte abgefräst und abgeflacht werden.

Nach der Lasersitzung ist nichts Besonderes zu beachten. Wir empfehlen aber therapiebegleitend folgende Maßnahmen durchzuführen:

  • Biotin Tabletten zum schnelleren Nagelwachstum einzunehmen
  • Fußzwischenräume mit einem Fußpilzspray/creme zu behandeln
  • Täglicher Wechsel von Socken
  • Handtücher und Socken sollten bei 60° gewaschen werden

Das Verfahren ist nebenwirkungsfrei und auch für immungeschwächte Patienten geeignet.

Wir empfehlen 3 Sitzungen im Abstand von je 1 Monat durchzuführen. Anschließend sollte bis zum vollständigen gesunden Nachwachsen des Nagels alle 6 Wochen eine Lasersitzung erfolgen.

Nein. Der einzelne Laserschuss ist nicht schmerzhaft. Um genügend Wärme zu erzeugen, wird solange gelasert, bis Sie ein leichtes Wärmegefühl verspüren.

Bisher wurden weltweit mehr als 100.000 Patienten behandelt. Die Erfolgsquote liegt bei 80% und damit höher als bei Tablettentherapie.

Die privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten. Als Selbstzahler kostet die Laserbehandlung von bis zu 5 Nägeln je Sitzung 65 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren:

Laserpeeling

LASERPEELING Laserpeeling Laserpeeling – Hautverjüngung durch Laser In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird „Laserpeeling“ – die Hautverjüngung mittels

Mehr lesen >>

09.07.2019

Laserpeeling

LASERPEELING

Laserpeeling

Laserpeeling – Hautverjüngung durch Laser

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg wird „Laserpeeling“ – die Hautverjüngung mittels Laser mit einem NdYag Laser durchgeführt. Dieser Laser ist ein Nanosekundenlaser und daher für den Einsatz als „Anti-Aging-Laser“ bestens geeignet. In extrem kurzer Zeit wird maximale Energie in die Haut eingebracht.

Was ist Laserpeeling?

Bei der Behandlung zur Hautverjüngung „Laserpeeling“ werden durch die Energie des Lasers die Bindegewebs-und Pigmentstrukturen der Haut behandelt. Die Haut wird so mit Energie behandelt, dass die Oberhaut unverletzt bleibt und sich die darunter liegende Lederhaut erwärmt. So werden die Neubildung von Kollagen angeregt und Pigmentunregelmäßigkeiten ausgeglichen. Es verschwinden kleine Knitterfältchen (Gesicht, Decollete) und schlaffe Haut (Oberarme, Hals) wird wieder gestrafft – ohne dass ein chirurgischer Eingriff nötig ist. Die Poren verkleinern sich, die Haut wird wieder glatter und erhält einen gleichmäßigen Teint. Auf „gut deutsch“ übersetzt könnte man sagen, dass die hohe Laserenergie die Haut einmal durchrüttelt und -schüttelt, so dass die Hautstrukturen wieder regelmäßig aufgebaut werden und sonnenbedingte Pigmentablagerungen aus der Haut herausgeschleust werden.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen, sollte die Lasertherapie 10 mal durchgeführt werden, jeweils mit einer Woche Abstand. Von Sitzung zu Sitzung verbessert sich der Hautzustand und die Haut wird gleichmäßiger und feiner.

Was ist vor der Laser-Sitzung zu beachten?

Vor der Laser-Sitzung ist nichts Besonderes zu beachten. Die Therapie kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden.

Weitere häufige Fragen

Unmittelbar nach der Laser-Sitzung hat die Haut einen strahlenden Teint. Dunkle Pigmentflecken können etwas dunkler erscheinen, können aber sofort mit Makeup abgedeckt werden. Im Gegensatz z.B. zu Fruchtsäurepeelings haben Sie keinerlei „Down Time“ (Ausfallzeit, in der Sie nicht unter Leute gehen können), denn es kommt zu keinerlei Abschuppungen oder flächenhaften Rötungen.

Hautempfindliche Patienten reagieren manchmal mit kleinen Rötungen, so dass immer ein kleines Probeareal vor Therapiebeginn „probegelasert“ wird, um Nebenwirkungen zu minimieren. Dauerhafte Nebenwirkungen wie z.B. Narbenbildungen sind sehr selten.

Im Prinzip können alle Körperregionen behandelt werden. Besonders geeignet sind die lichtgeschädigten Areale wie Gesicht, Hals, Decollete, Unterarme und Hände.

Die Laser-Sitzung fühlt sich wie eine Kribbelmassage an. Um die entstehende Hitze im Gewebe zu minimieren, benutzen wir ein Kühlgerät. Durch eine Düse gelangt -30° C gekühlte Luft auf das Behandlungsgebiet des Lasers. Durch die Hautkühlung wird das Kribbeln des Laserstrahls angenehmer wahrgenommen und somit ist die Behandlung sehr gut zu tolerieren.

Dies hängt natürlich von der Größe des Behandlungsareals ab. Eine Gesichts- und Halsbehandlung dauert ca. 20 Minuten.

Das hängt von der Größe der Behandlungsregion ab. Im Gegensatz zu den anderen von uns angebotenen Leistungen bieten wir Ihnen das Laserpeeling nur als Paket von 10 Behandlungen (Abstand Sitzung zu Sitzung 1 Woche) an. Die Gesichts-und Halsbehandlung kostet 790 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren:

Fruchtsäurepeeling

FRUCHTSÄUREPEELING Was ist Fruchtsäurepeeling? Peelings auf Basis von Fruchtsäuren sind seit Jahrhunderten bekannt. Kleopatra hat schon in gegorener Milch (Milchsäure)

Mehr lesen >>

Haarentfernung

HAARENTFERNUNG Haarentfernung mit dem Laser – machen Sie sich frei… …von störenden Haaren im Achsel- oder Intimbereich. Wir sorgen für

Mehr lesen >>

09.07.2019

Behandlung von Pigment- & Altersflecken

BEHANDLUNG VON PIGMENT- & ALTERSFLECKEN

Lasertherapie von Pigmentflecken

In der Praxis Dr. Friedl in Regensburg werden harmlose Sonnenflecken oder Altersflecken, Cafe au lait Flecken und Melasma mit einem Pikosekundenlaser durchgeführt. Natürlich wird Ihr Pigmentfleck vorher auflichtmikroskopisch mit einer Lupe untersucht, um einen melanomverdächtigen Fleck oder ein Muttermal auszuschließen. Diese sollten nicht mit einem Laser entfernt werden.

Wie funktioniert die Entfernung von Pigmentflecken?

Ultrakurze, energiereiche Impulse des Laserlichtes dringen in die Haut ein und werden entsprechend des Absorptionsmaximums selektiv im Pigment absorbiert. Hierdurch kommt es zu einem kurzen Platz/Sprengeffekt, was in einem Knall zu hören ist, wobei die Pigmente zerkleinert werden. Es bildet sich eine oberflächliche feine Pigmentkruste, welche vom Körper nach ca. 10-20 Tagen abgestoßen wird und so das Pigment entfernt wird.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Normalerweise ist zur Entfernung von Altersflecken nur eine Sitzung erforderlich. Nach 4 Wochen erfolgt ein Kontrolltermin, um evtl. nacharbeiten zu können. Zur Entfernung von Melasma (starken dunklen Hautverfärbungen im Gesicht bei Frauen z.B. nach Schwangerschaft) sind mehrere Sitzungen – ähnlich dem Laserpeeling erforderlich.

Was ist vor der Lasersitzung zu beachten?

Vor der Lasersitzung müssen Sie nichts beachten, außer dass diese Laserbehandlung nur in den sonnenarmen Jahreszeiten Herbst und Winter durchgeführt wird.

Weitere häufige Fragen

An den Laserstellen bilden sich kleine oberflächliche Krusten, die Sie möglichst von alleine abfallen lassen sollten. Zur Nachbehandlung für 10-20 Tage (bis die Krusten abgefallen sind) sollten Sie mehrmals täglich die Wundfläche mit der von uns mitgegebenen Wundheilsalbe betupfen. Nach der Lasertherapie können Sie gerne die Laserareale mit einem Abdeckstift/ Make up überdecken. Nach der Lasertherapie sollten die Laserareale 8 Wochen sehr gut vor dem Sonnenlicht geschützt werden (Abdecken, Sun-Blocker), damit es nicht zu erneuten Pigmentverschiebungen kommt.

Die Nachbehandlung ist ein ganz wesentlicher Beitrag zum Therapieerfolg. Daher ist hier Ihre Mitarbeit gefragt und Sie sollten die Nachbehandlungsanweisungen unbedingt beachten. Bei dunklen Hauttypen ist immer die Gefahr der Pigmentverschiebungen gegeben, so dass hier unbedingt ein hoher Sonnenschutz durchgeführt werden muss.

Im Prinzip können alle Körperregionen mit Pigmentunregelmäßigkeiten behandelt werden.

Die Lasersitzung ist sehr gut zu tolerieren, so dass keine Anästhesie erforderlich ist.

Dies hängt natürlich von der Größe des Behandlungsareals ab. Die Behandlung von zwei Handrücken mit vielen Altersflecken dauert ca. 15 Minuten.

Das hängt von der Größe der Behandlungsregion ab. Ein einzelner Pigmentfleck kostet 98 Euro, die Behandlung von zwei Handrücken mit vielen Altersflecken kostet 198 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren:

Botox & Filler

BOTOX & FILLER Entfalten Sie sich: Botulinumtoxin macht’s möglich Das Aus für lästige Falten, Fältchen und Krähenfüße.Mit sanften Therapien sorgen

Mehr lesen >>

05.07.2019

Operative Dermatologie: Photodynamische Therapie

OPERATIVE DERMATOLOGIE: PHOTODYNAMISCHE THERAPIE

Photodynamische Therapie

bei Sonnenlichtgeschädigter Haut / Aktinische Keratosen

Bei aktinischen Keratosen handelt es sich um chronische Lichtschäden, die sich im Laufe Ihres Lebens in der Haut angesammelt haben. Hierbei spielen die persönliche Veranlagung, Vererbung, Sonnenbelastung und Sonnenbrände im Leben eine wesentliche Rolle.

Schäden, die vor Jahren entstanden sind, kommen erst mit langer Verzögerung zum Vorschein und zeigen sich erst viel später auf der Hautoberfläche, auch wenn man sich der Sonne aktuell oftmals gar nicht mehr so aussetzt bzw. sich in späteren Jahren aktiv davor geschützt hat. Im Wesentlichen befinden sich diese Hautveränderungen an den sogenannten Sonnenterrassen des Gesichts (Glatze, Stirn, Nase, oberer Ohrenbereich, Unterlippe), aber auch an den Handrücken, Unterarmen, Decollete und Schultern. Sie erkennen diese Sonnenschäden daran, dass sich die Haut rauh und schuppig oder krustig anfühlt (wie Schmirgelpapier).

Photodynamische-Therapie

Aktinische Keratosen sind eine Vorstufe von weißem Hautkrebs (Stachelzellkrebs). Ganz gleich, ob es eine kaum sichtbare oder ausgeprägte aktinische Keratose ist: unbehandelt kann sich jede einzelne Veränderung unbemerkt zum bösartigen Stachelzellkrebs, der auch metastasieren kann, entwickeln. Werden die aktinischen Keratosen rechtzeitig dermatologisch behandelt, kann eine Umwandlung in weißen Hautkrebs verhindert werden. Es stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Behandlung mit Creme wie Solarace, Picato, Aldara, Zyclara, Efudix, Vitamin A haltige Creme, Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff, operative Entfernung, Lasertherapie und photodynamische Therapie.

Weitere häufige Fragen

Die modernste und effektivste Therapie ist derzeit die photodynamische Therapie. Diese Behandlungsmethode stellt ein minimal-invasives, spezifisches und hochwirksames Verfahren zur Entfernung von Hautkrebsvorstufen und weißem Hautkrebs dar. Mittels Sensibilisierung und anschließender Lichtbestrahlung lassen sich mit diesem Verfahren bösartig veränderte Zellen selektiv entfernen. Zugleich ist diese Methode aber auch zur Hautverjüngung geeignet, da sich auch die ganze Hautstruktur durch die Behandlung verbessert.

Das Prinzip des Verfahrens beruht auf der Anreicherung von Aminolävulinsäure (ALA) in erkrankten Hautzellen. ALA ist ein natürlicher, im menschlichen Körper vorkommender Baustein, einer Vorstufe des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin. Während der Einwirkphase wird der Wirkstoff hauptsächlich von den erkrankten Zellen, die einen veränderten Stoffwechsel haben, aufgenommen und in ein lichtsensibles Molekül (Protoporphyrin IX) umgewandelt. In den gesunden Zellen geschieht das in einem wesentlich geringeren Ausmaß. In der darauffolgenden „Bestrahlung“ wird dieser Stoff in Sauerstoff umgewandelt und Sauerstoff in hoher Konzentration führt zum Absterben der erkrankten Zellen.

Vor der PDT wird eine fraktionale CO² Laserbehandlung (Fraxel Laser) vorgeschaltet. Hierbei werden nach Applikation einer Lokalanästhesie -Creme mittels eines computergesteuerten Scanners mit einem CO² Laser feine Löcher in die Haut geschossen, damit die lichtsensibilisierende Creme noch besser in die Haut eindringen kann und das Ergebnis verbessert werden kann.

Herkömmlich wird die Photodynamische Therapie nach einer 3 stündigen Einwirkzeit der Creme anschließend 15 Minuten mit einem speziellen Rotlicht bestahlt. Diese Bestrahlung ist sehr schmerzhaft. Daher wurde untersucht, ob es nicht Möglichkeiten gäbe, denselben Therapieerfolg bei weniger Schmerz durch andere Bestrahlungsmöglichkeiten zu erreichen. Federführend in dieser Forschung war sogar die Uni Hautklinik Regensburg, die zeigen konnte, dass bei normalem Tageslicht die gleichen Ergebnisse erzielt werden können mit deutlich weniger Schmerzen.

Daher ist derzeit der Goldstandard der photodynamischen Therapie die Tageslicht PDT mit vorheriger Fraxel Laser-Behandlung.

Vorbehandlung mit Fraxel CO² Laser:
Um die Behandlung angenehmer zu gestalten, muss 60 Minuten vor der Laserung eine schmerzhemmende Creme auf das Behandlungsareal aufgetragen werden. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Desinfektion. Das Lasergerät wird auf die Haut aufgesetzt und es folgen in relativ kurzen Abständen die einzelnen Laserimpulse. Der Laser wird dabei nach und nach über das ganze zu behandelnde Hautareal geführt. Bei der Behandlung entsteht durch die Verdampfung der kleinen Hautpünktchen etwas Rauch, dessen Geruch an verbrannte Haare erinnert. Dieser Rauch wird durch ein Absaugegerät eingesaugt. Während der Behandlung tragen Sie eine Laserschutzbrille. In manchen Fällen werden die Augen auch mit speziellen Laserschutzfolien abgeklebt.

Auftragen der ALA- haltigen Creme
Anschließend wird die lichtsensibilisierende Creme auf das Behandlungsareal aufgetragen. Die restliche Haut wird mit Sonnencreme vor der anschließenden Sonne geschützt. Dann müssen Sie noch 30 Minuten bei uns in der Praxis verbleiben, bevor Sie dann ans Tageslicht gehen dürfen. Gehen Sie zum Neupfarrplatz oder Bismarckplatz und genießen bei einer guten Tasse Kaffe eine Stunde pralle Sonne! Diesmal ist Sonne ausdrücklich erlaubt. Es kann zu einem leichten Kribbeln im Behandlungsareal kommen, aber am meisten werden Sie spüren, was Sonne ohne Schatten bedeutet! Nach der einstündigen Belichtung waschen Sie bitte die Creme mit Leitungswasser ab.

Als gewünschter Therapieeffekt entsteht eine unbedenkliche entzündliche Veränderung, die nach wenigen Tagen abklingt. Diese Entzündungsprozesse sind Folge von Aufräum- und Regenerationsprozessen der Haut, die durch das Absterben der krankhaften Zellen ausgelöst werden. Während der Abheilung nehmen gesunde Zellen den Platz abgestorbener Zellen ein. Das behandelte Areal wird wie ein starker Sonnenbrand abheilen.

Es kommt einen Tag später zu Krusten- und Schorfbildung. Die ersten zwei Tage nach Lasertherapie sollten Sie bitte mehrmals täglich für 10-15 Minuten mit Wasser getränkte Kompressen auf das Areal auflegen. Zudem sollten Sie die von uns verschriebene wundheilungsfördernde Creme mehrmals täglich auftragen, bis nach ca. 7-10 Tagen die Krusten, die sich entwickeln, abgefallen sind. Manchmal werden wir Ihnen auch antibakterielle Wundpflegecremes verschreiben. Dies werden wir mit Ihnen individuell besprechen.

Ganz wichtig:
Sie sollten sich nach der einstündigen „Lichttherapie“ nicht mehr der Sonne aussetzen – für mindestens 2 Tage! Denn die ALA Creme ist noch weiterhin in Ihrer Haut aktiv. Bitte tragen Sie Hut oder Kappe und Sunblocker. Denn wenn Sie die zu behandelnden Hautareale noch mehr dem UV Licht aussetzen, verstärken Sie die Wirkung der lichtsensibilisierenden Substanz und es kann zu einer zu starken Wirkung kommen.

Zudem sollten Sie heiße Umgebung (Sauna, heiße Dusche) die ersten 2 Wochen meiden. Kein Make up auftragen solange eine Schuppung vorhanden ist (Gefahr der Schmutztätowierung). Die Krusten sollten Sie bitte nicht abkratzen oder wegrubbeln, Wasser nur abtupfen. Am Tag nach der Behandlung und eine Woche später müssen Sie zu uns zur Wundkontrolle kommen.

Natürlich sollten Sie auch nach der PDT immer im Frühling/ Sommer eine Sonnenschutzcreme verwenden (Empfehlung Daylong actinica), um weiteren Lichtschäden vorzubeugen.

Der Erfolg einer solchen Behandlung hält in aller Regel mehrere Jahre an. Dies ist aber stark abhängig von Ihrem Lebensstil, insbesondere davon, ob Sie sich häufig der Sonne aussetzen.

Sie eignet sich insbesondere zur Behandlung von Hautkrebsvorstufen, den aktinischen Keratosen, aber auch Morbus Bowen, oberflächlichen Basaliomen, Frühformen des Spinalioms, bei Akne und Warzen. Aber auch zur Anti -Aging Behandlung bei sonnengeschädigter Haut mit Hyper-und Hypopigmentierungen ist sie sehr effektiv, da die Ergebnisse kosmetisch sehr schön werden.

Leichter Schmerz während der einstündigen „Lichttherapie“, Anschwellen/Nässen des Behandlungsareals, Krusten- und Schorfbildung wie bei einem starken Sonnenbrand, Hyperpigmentierung (dunkle Flecken), Hypopigmentierung (helle Flecken) , Narbenbildung – das Risiko hierfür ist zwar minimal, kann aber erfolgen, wenn die Hautoberfläche einen Riss bekommt. Die strikte Befolgung der Pflegeanweisungen nach der Behandlung hilft, diese Nebenwirkung zu vermeiden.

Infektion – nach der Behandlung kann sich die Haut entzünden. Dieses Risiko lässt sich durch den entsprechenden Einsatz von Antibiotika, guter Pflege der Haut und häufiges Händewaschen minimieren.

Allergische Reaktionen – es ist möglich, dass in Folge der Anwendung von Betäubungscremes, Medikamenten o.ä. eine allergische Reaktion auftritt.

In der Regel ist 1 Sitzung notwendig.

Das Ergebnis können Sie erst nach ca. 3 Monaten sehen, denn die Haut braucht solange, um sich neu zu bilden und zu ordnen. Wichtig ist, dass die rauhen Stellen (wo die aktinischen Keratosen waren) nicht mehr zu fühlen sind.

Private Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Behandlung. Für Selbstzahler kostet die Behandlung ab 198 Euro. Alle Rechnungen erfolgen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Das könnte Sie auch interessieren: